Homepage
Aufnahme-Philosophie
Label-Philosophie
Neuerscheinungen
Genuin News
Links
Team
Kontakt
Neuerscheinungen
Genuin Editionen
Genuin CD-Katalog
Genuin CD-Suche
GEN 21715 8.1.2021
18.90 €

Tarquinio Merula (1594/5–1665)  
Folle è ben che si crede (1638)
Lorenzo Romano (*1985)  
Luna Incostante Luna Varia I (2019) World Premiere Recording
Claude Debussy (1862–1918)  
Clair de lune (1891)
Claude Debussy  
Nuit d'étoiles (1880)
Claude Debussy  
Romance (Silence ineffable de l'heure) (1883)
Tarquinio Merula  
Chi vuol ch'io m'innamori (1638)
Tarquinio Merula  
Un bambin che và alla scola (1638)
Tarquinio Merula  
El me tira nott'e dì (1638)
Aigerim Seilova (*1987)  
bärenmarkt (2019) World Premiere Recording
Claude Debussy  
Pantomime (1882)
Claude Debussy  
Rondeau: Fut-il jamais (1882)
Aigerim Seilova  
vater (2019) World Premiere Recording
Aigerim Seilova  
strings (2019) World Premiere Recording
Tarquinio Merula  
Menti, lingua bugiarda (1638)
Lorenzo Romano  
Sol che dal Tauro fai Temprati Numi (2019) World Premiere Recording
Tarquinio Merula  
Non mi chiedete, o fidi amici (1638)
Tarquinio Merula  
Quand'io volsi l'altra sera (1638)
Lorenzo Romano  
Luna Incostante Luna Varia II (2019) World Premiere Recording
Claude Debussy  
Les Angélus (1891)
Claude Debussy  
Clair de Lune (1882)
Claude Debussy  
Beau soir (1891)
   

o luna mia


Werke von Tarquinio Merula, Lorenzo Romano, Claude Debussy und Aigerim Seilova


Auf Lager, Versand am 4. Januar


Versand nur innerhalb der EU, UK, Schweiz, Norwegen
Wir berechnen keine Versandkosten!

Bitte lesen Sie unsere AGB, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung.







Einen Tag vom Morgen bis zum Abend zeichnet die Sopranistin in ihrer Debüt-CD und überspannt dabei Jahrhunderte. Sie kombiniert Werke von Tarquinio Merula aus dem Jahr 1638 mit Claude Debussy und vier Werken von Lorenzo Romano und Aigerim Seilova aus dem Jahr 2019 (Weltersteinspielungen!). Träumerische Klangmalerei und expressive Dramatik, a cappella-Gesang und Begleitung durch elektronische Instrumente: Pia Davila stellt sich in diesem Konzeptalbum in den Dienst der poetischen Idee, getragen von ihrer außergewöhnlichen und intensiven Sopranstimme.

Hier finden Sie die Übersetzungen der Liedtexte



Klassik Heute
"Keine Frage, es ist ein ungewöhnlich originelles und eindrucksvolles Debüt-Album, das die Berliner Sopranistin Pia Davila hier vorlegt."
Besprechung von Ekkehard Pluta, 27.01.2021

ORF – Ö1 Des Cis
"Pia Davila führt die/den Hörer/in darauf durch einen fiktiven Tag. Abwechslungsreich wie die Kompositionen ist auch die von Titel zu Titel wechselnde Begleitung für die Sopranstimme: a cappella, elektronische Klänge, Klavier und Barockgitarre."
Hier nachhören, 26.01.2021

NDR Kultur
"Mit ihrem schlank geführten Sopran, der in der Höhe wunderbar leuchtet, sehr feine Artikulation und großem Sprachgefühl zeigt sie viele unterschiedliche Facetten, Humor und interpretatorische Kraft."
Besprechung von Eva Maria Schramm, 13.01.2021

Aachener Zeitung
"All das wird getragen von der ungemein schlanken, glockenhellen, dabei zu durchaus warmem Strahlen fähigen Stimme der 32-jährigen Sopranistin. (...) Gerade die Verbindung der Extreme von Zeitgenössischem und Barockem gelingt exzellent. (...) Ein tolles Debüt."
Rezension vom 09.01.2021

WDR3 Tonart
"Wer ein solches Debüt-Album aufnimmt, der stellt sich ganz bewusst eine musikalische Visitenkarte aus, um damit bei Veranstaltern und Agenten für sich zu werben. Wenn dabei wie hier auch noch ein gut konzipiertes Album herauskommt, hat Pia Davila alles richtig gemacht."
Besprechung von Kerstin Peetz, 04. Januar 2021

WDR3, CD der Woche
WDR 3, Januar 2021

Opernratgeber
"... gefühlvoll und feinsinnig ausgeformt und für jedes dieser Lieder findet sie einen individuellen Tonfall."
Rezension von Sven Godenrath, 20. Dezember 2020