Bettina Aust und Robert Aust für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert


5.7.2021: Die Klarinettistin Bettina Aust und der Pianist Robert Aust sind mit ihrer CD Fin de Siècle für den Preis der deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie Kammermusik nominiert.

Das Duo Aust mit den Geschwistern Bettina und Robert Aust zählt zu den weltweit führenden Ensembles in der Besetzung Klarinette und Klavier. Konzertmitschnitte aller großen deutschen Rundfunkanstalten dokumentieren die über zwanzigjährige Zusammenarbeit des Duos. 2016 wurde die erste CD der Geschwister mit großem Erfolg beim Label GENUIN classics veröffentlicht.

Der Preis der deutschen Schallplattenkritik ist ein unabhängiger Zusammenschluss von deutschsprachigen Kritikern. Der PdSK wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten GVL.
Die Nominierungen werden in der Longlist veröffentlicht, die Auswahl der besten dieser CDs wird am 16. August bekannt gegeben.
Wir drücken die Daumen!

Zur CD "Fin de Siècle"

Zur Longlist 3/2021 des Preises der deutschen Schallplattenkritik